arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
21.04.2018

Bericht von der AGS-Bundeskonferenz am 20.-21.04.2018 in Berlin

Fast 80 Delegierte fanden bei bestem Wetter den Weg zur Bundeskonferenz der AGS nach Berlin.Trotz Bombenentschärfung am Hauptbahnhof kamen fast alle Delegierten rechtzeitig an, so dass die Bundeskonferenz am Freitag den 20.04.2018 beinahe pünktlich beginnen konnte.

Das Tagungspräsidium übernahmen Christiane Breuer, NRW und Petra Rossbrey, Hessen-Süd, die souverän die Sitzung leiteten. Gerade die Antragsberatungen moderierten beide gekonnt, so dass mit nur kurzer Verspätung alle Anträge abgearbeitet und bis zum Konferenzende am Samstag beschlossen werden konnten.Auf der Bundeskonferenz standen neben den Beschlüssen zu vielen interessanten und innovativen Anträgen die Wahlen zum Bundesvorstand an. Als neuer Bundesvorsitzender wurde Ralph Weinbrecht aus Baden-Württemberg mit 86% der Stimmen gewählt.

In seiner Begrüßungsrede, noch als kommissarischer Vorsitzender, fasste er die Ergebnisse der vergangenen zwei Jahre zusammen. Neben der Gründung der europäischen Selbständigenvereinigung waren der Wirtschaftsempfang und die Verleihung der Innovationspreise erstmals auch an Firmen aus Österreich, Schweden und Spanien wichtige Meilensteine der Bundes-AGS. „Es ist zudem gelungen, in das Wahlprogramm der SPD wesentliche Änderungen einzubringen, die vor allem Handwerker, Freiberufler und kleine Unternehmen betreffen. Die ständigen Kontakte zum Parteivorstand und die Teilnahme an den PV-Sitzungen haben die Verbindung zum Vorstand deutlich gefestigt“, so Ralph Weinbrecht. Er sagte zu, die Einbringung von Themen und die bereits gut angelaufenen Gespräche mit den Verbänden in den kommenden zwei Jahren weiter zu intensivieren.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Dr. Thorsten Heinze, Niedersachsen, Dr. Iris Spieß, Bremen und Angelika Syring, Berlin gewählt. Sie erläuterten in ihren Vorstellungsreden ihre Ziele zur besseren Wahrnehmung der Wirtschaftskompetenz der AGS in der eigenen Partei, einen weiteren Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit sowie die stärkere Vernetzung innerhalb der AGS. Die drei stellvertretenden Vorsitzenden sind sich einig, dass die sozialdemokratischen Kompetenzen für kleine und mittelständische Unternehmen, Handwerker, Freiberufler und Soloselbständige in der AGS liegen.

Es muss mehr darauf geachtet werden, wie die Absicherung von Gründern verbessert werden kann und eine Vernetzung der AGS mit den Hochschulen und Universitäten auszubauen ist. Es muss auch europäische Antworten auf die Auswirkungen der Digitalisierung und die Herausforderungen der sich immer stärker vernetzenden und sich verändernden Wirtschaft geben. Freiberufler und kleine Unternehmen dürfen nicht abgehangen werden, noch vorhandene Hemmnisse zwischen den europäischen Ländern müssen abgebaut werden.

Am Samstag fand die Wahl der Beisitzerinnen und Beisitzer statt. Für die 10 zur Verfügung stehenden Posten kandidierten 10 AGS-Mitglieder aus 8 Landes- bzw. Bezirksverbänden. Mit 4 Frauen bei den BeisitzerInnen und 2 Frauen als stellvertretende Vorsitzende ist eine Quote von 42% erreicht. Insgesamt sind somit 10 Bundesländer im Vorstand vertreten.

Beisitzerinnen und Beisitzer:
Marie-Jeanne Beringer (Mecklenburg-Vorpommern)
Carsten Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)
David Boventer (Nordrhein-Westfalen)
Dr. Dieter Falk (Hessen-Süd)
Renate Kürzdörfer (Bayern)
Ender Önder (Rheinland-Pfalz)
Lisa Price (Brandenburg)
André Soudah (Sachsen)
Anna Stvrtecky (Bayern)
Kai-Olaf von Wolff (Schleswig-Holstein)

Auf der konstituierenden Sitzung des Bundesvorstands wurden Christiane Breuer und André Brümmer aus NRW in den Vorstand kooptiert.

Frankreich unterzeichnet Abkommen

Wie bereits angekündigt, ist mit Frankreich das siebte Land unserer Organisation beigetreten. Anlässlich des Jubiläums und der Bundeskonferenz hatte der Vorstand die befreundeten Partner eingeladen. Neben dem schwedischen Vertreter Mark Schneider konnten aus Frankreich von der PS Patrick Ardoin und Alex Menu teilnehmen.

In ihren Grussworten betonten sie die Wichtigkeit einer europäischen Zusammenarbeit. Immer neue Anforderungen seitens der EU gilt es so umzusetzen, dass insbesondere Soloselbständige, Handwerker und kleine Unternehmen nicht vom europäischen Markt ausgeschlossen werden. Im grenznahen Bereich, aber auch bei einer immer stärker digitalisierten Arbeit sei es notwendig, die Chancen Europas zu nutzen und allen zugänglich zu machen.

Gemeinsam mit dem neu gewählten Vorsitzenden Ralph Weinbrecht unterzeichnete Patrick als Vertreter der CNE Commitée National d‘Economie die Beitrittserklärung (Foto rechts).

Mit den drei ausländischen Gästen konnte dann auch der weitere Fahrplan für die formale Anerkennung bei der SPE besprochen werden. Es gibt hier noch einiges zu tun, um einen Antrag stellen zu können. Neben den formalen Anforderungen sind es die inhaltlichen Arbeiten und die Erstellung gemeinsamer Thesenpapiere.


Digitale Wirtschaft

Ein weiterer Höhepunkt der Bundeskonferenz war der Vortrag von Stefan Jenzowsky, Mitgründer der Kopernikus Automotive UG. Seine Ausführungen zum Thema digitale Zukunft des Automobils wirkten manchmal surreal, sind aber in Amerika bereits teilweise Realität. In wie weit die deutsche Automobilwirtschaft als Leitindustrie dabei mithalten kann, stellte er in Frage. Die innovativen Unternehmen planen mit „Disruptiv Innovation“, also der Verdrängung etablierter Systeme. Es wurde ausgiebig diskutiert und anschließend sein Auto begutachtet, welches schon autonom fahren kann (mit Schweizer Kennzeichen). Die Zuhörer waren sich einig, die Zukunft des Fahrens hat bereits begonnen.


Fotoalbum der AGS-Bundeskonferenz

Eine große Auswahl an Fotos der AGS-Bundeskonferenz findet Ihr unter dem Flickr-Album: AGS-Bundeskonferenz